Waldbaden – die Wirkung auf Körper und Geist

Waldbaden – die Wirkung auf Körper und Geist

Die positive Wirkung der Natur wurde bereits im alten Griechenland erkannt; dort gab es spezielle Kliniken mit Gärten für die Patienten. Auch Hildegard von Bingen und Carl Gustav Jung wussten um den unterstützenden Einfluss der Natur und empfahlen den Aufenthalt im Wald und in der Natur zur Heilung und zur Prävention.

Seit Anfang der 80er Jahre wird Waldbaden in Japan als gesundheitsfördernd anerkannt, viele Wälder gelten dort inzwischen als Heilwälder. Etwa 20 Jahre später wurde in Japan ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen um wissenschaftlich zu überprüfen, welche Wirkung der Wald auf den Menschen und seine Gesundheit hat. So konnte beispielsweise durch medizinische Untersuchungen und Blutanalysen vor und nach dem Waldbaden folgendes nachgewiesen werden:

  • Blutzucker und Blutdruck werden gesenkt
  • der Puls normalisiert sich
  • die Konzentration der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin sinkt
  • die Aktivität des Immunsystems wird gesteigert
  • die Konzentration des Herzschutzhormons DHEA steigt
  • die Konzentration unseres Wohlfühlhormons Serotonin steigt

In der heutigen Welt sind die meisten Menschen ständig in Aktion: Anforderungen am Arbeitsplatz, in der Familie, in der Schule und auch in der Freizeit lassen den Stresslevel steigen. Damit geht ein erhöhter Muskeltonus, ein erhöhter Blutdruck und auch eine höhere Herzfrequenz einher. Zusätzlich müssen Körper und Geist mit einer Vielzahl an weiteren Sinneseindrücken zurechtkommen: Straßenlärm nimmt zu, in immer mehr Kneipen und Kaufhäusern hängen Fernseher, Handys sind mit ihrem Vibrieren und Klingeln allgegenwärtig und suggerieren uns, wir müssten immer und überall erreichbar sein. Man kann davon ausgehen, dass diese Art von Stress in den nächsten Jahren eher noch zunimmt. Somit ist es sinnvoll, wenn wir Menschen uns einfache aber effektive Möglichkeiten zur Entspannung und Entschleunigung suchen. Waldbaden ist eine gute Möglichkeit, um genau das zu erreichen. Viele Teilnehmer von Shinrin Yoku-Kursen berichten, dass Waldbaden

  • Kopfschmerzen lindert
  • Heilung und Regeneration unterstützt
  • Atemprobleme lindert
  • Entzündungsprozesse eindämmt
  • generell das körperliche Wohlbefinden steigert

Neben all diesen eher körperbezogenen Effekten hilft uns Waldbaden – vor allem als angeleiteter Kurs – dabei wieder im Moment anzukommen, unseren Körper und uns selbst wieder zu spüren. Dadurch kann

  • das Gedankenkarussell zur Ruhe kommen
  • wieder mehr Klarheit entstehen
  • die eigene Kreativität gesteigert werden
  • die Konzentration verbessert werden
  • das Körpergefühl verbessert werden
  • Abstand von Stress und Sorgen genommen werden
  • Schlafstörungen verringert werden

Dieser positive Effekt hält nach Waldbaden-Kursen noch tagelang an und wird durch weitere Aufenthalte in der Natur noch verstärkt.